Videodatenanalyse.de

Eudico Linguistic Annotator (ELAN): Ein vielseitiger Annotator zur Videodatenanalyse 

Beim Eudico Linguistik Annotator (ELAN) handelt es sich um eine Annotationssoftware, die sich vielseitig einsetzen lässt. Neben mehreren Videofiles lassen sich auch Audiofiles direkt in das Programm einlesen. Die Audioinformation wird dabei in einem eigenen Fenster grafisch dargestellt. ELAN ist aufgrund seiner Herkunft vor allen auf die psycholinguistische Forschung ausgerichtet. Dies zeigt sich zum einen an den eingebauten Funktionen, der Darstellung der Daten sowie in der verwendeten Fachtermini.

Für fachfremde Personen ist der Einstieg in ELAN daher zu Beginn nicht ganz leicht. Der Funktionsumfang sowie die ständige Weiterentwicklung ist bei ELAN sehr beeindruckend. Die Software wird regelmäßig und mit Ausdauer gepflegt. So werden auch immer wieder neue Funktionen ein- und ausgebaut. Da das Programm kostenlos zu erwerben ist, bietet es sich daher auch für kleinere Projekte oder Abschlussarbeiten an. Ein umfangreiches Handbuch findet sich zudem auf der ELAN-Homepage in englischer Sprache. 

 

ELAN Programmfenster www.glueer.com

Abbildung 1: Das Elan-Programmfenster (Version 4.8.1 OSX, Bildquelle www.glueer.com)

Beim ersten Öffnen sieht das Programm recht unscheinbar aus (Abbildung  1). Der gesamte Funktionsumfang lässt sich erst erblicken, wenn man ein Datenblatt geöffnet hat, wie es in der zweiten Abbildung zu sehen ist (Beispiel-Datenblatt von der ELAN-Projektseite). In einem Datenblatt lassen sich unendlich viele Zeilen für Annotation darstellen. Diese lassen sich auch farblich unterschiedlich darstellen, damit man den Überblick nicht verliert. Auch eine Kategorisierung der Zeilen ist möglich. Die Annotationen können auf unterschiedlichste Weise bearbeitet werden. Direkt im Datenblatt über die Tabellenansicht oder auch über einen abgetrennten Editor (siehe Abbildung 3). 

 

ELAN Datenblatt www.glueer.com

Abbildung 2: Das Elan-Programmfenster mit geöffneten Datenblatt, Videodatei und Audiodatei. Beispieldatei des Max-Plank Instituts für Psycholinguistik in den Niederlanden (Beispiel-Datei von http://www.mpi.nl; Version 4.8.1 OSX; Bildquelle www.glueer.com)

 

ELAN Datenblatt Editor www.glueer.com

Abbildung 3: Das Elan-Programmfenster mit geöffneten abgetrennten Editor (Beispiel-Datei von http://www.mpi.nl; ELAN Version 4.8.1 OSX; Bildquelle www.glueer.com)

 

Mit ELAN lassen sich auch klassische Sampling-Verfahren durchführen. Abbildung 4 zeigt ein Time-Sampling unter Verwendung einer Ratingsskala. So lassen sich Kategorien und Ratings bequem über das Dropdown-Menü vergeben. Die Umsetzung eines Time-Sampling-Verfahrens ist dabei deutlich aufwendiger, als es beispielsweise bei INTERACT der Fall ist. Bei ELAN braucht man auch keine Angst haben, dass die erzeugten Zeitelemente verschoben oder verändert werden, was z.B. bei Videograph sehr einfach passieren kann. Einmal erstellt, werden die Zeitsegmente auch auf die anderen Zeilen im Datenblatt übertragen. Die einzelnen Zeitabschnitte lassen sich auch individuell beschriften. Auch eine automatisierte Beschriftung, wie es in den Abbildungen vier und fünf dargestellt wird, ist möglich. Die Benennung Time 1, Time 2 wurden beispielsweise automatisch erstellt. Die anschliessende Transkription oder Codierung kann frei oder anhand vorgefertigter Ratingskalen, Kategorien- oder Indesxsystemen erfolgen. Ein freies Vorgehen wäre es beispielsweise dann, wenn man einen freien Text in eine Zeile einträgt. So ist die Zeile 2 "Transkript Person A" eine freie und unabhängige Zeile, in der ein beliebiger Text festgehalten werden kann (Abbildung 4). Den Zeitwert, d.h. die Dauer erhält diese Annotation aus den festgelegten Zeitintervallen des Time-Samplings. Auch ein individueller unabhängiger Zeitwert wäre möglich. Dadurch lassen sich in ELAN komplexe und vielschichtige Auswertungssystem erstellen. Die Codierung mit Ratingsskalen oder anderen Systemen erfolgt anschliessend an vorher erstellten Skalen oder Kategorien, wie es in Abbildung fünf dargestellt wird. Ein Doppelklick in einer Zeile innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls öffnet ein Drop-Down-Menü, aus dem die voreingestellten Skalenwerte ausgewählt werden können. Ist das Drop-Down Menü aktiviert, reicht auch das Drücken der vorher individuell festgelegten Taste. In Abbildung fünf z.B. die Taste 1 für den Skalenwert 1. Bei den professionellen Produkten wie OBSERVER oder INTERACT ist diese Funktion noch bedeutend einfacher gelöst. Hier muss vorher keine Zeile ausgewählt oder irgendetwas angeklickt werden. Codes können mit beliebigen vorher zugewiesenen Tasten vergeben werden. Bei INTERACT können beispielsweise auch mehrere Skalen oder Kategoriensysteme simultan auf einer Tastatur abgebildet werden. So kann die Taste "L" für den Code "laufen" im Kategoriensystem "Motorik" stehen und die Taste "S" für den Code "Spiel" im Kategoriensystem "Interaktion" aufgerufen werden. Das mag sich zunächst nach keinem großen Vorteil gegenüber der Code-Vergabe in ELAN anhören. Wenn Sie aber tausende von Videosequenzen auswerten müssen, werden Sie diese Funktion bald zu schätzen wissen.

Wie in Abbildung vier und fünf zuerkennen ist, lässt sich auch das Datenblatt in ELAN individuell anpassen. Beispielsweise lassen sich die Zeilen oder Skalenwerte farblich individuell gestalten. Dies ist besonders hilfreich, wenn man mit vielen Skalen, System oder Transkriptionen arbeitet. ELAN lässt sich daher insgesamt sehr flexibel einsetzten. 

 

ELAN Time Sampling www.glueer.com 

Abbildung 4: ELAN Time-Sampling Beispiel (Beispiel-Datei von www.glueer.comELAN Version 4.8.1 OSX; Bildquelle www.glueer.com)

 

ELAN Time Sampling Editor www.glueer.com

Abbildung 5: ELAN Time-Sampling Beispiel mit geöffneter Auswahl einer Ratingskala (Beispiel-Datei von www.glueer.comELAN Version 4.8.1 OSX; Bildquelle www.glueer.com)

 

Sie möchten ELAN in Ihrer Einrichtung selbst einsetzen und brauchen dabei Hilfe? Ein Workshop auf Ihre individuellen Bedürfnisse können Sie unter www.glueer.com anfragen. 

Beitrag als PDF herunterladen:

Glüer, M. (24.01.2015). Eudico Linguistic Annotator: Ein vielseitiger Annotator zur Videodatenanalyse
Size : 1.69 mb Type : PDF

 

Diesen Beitrag zitieren oder paraphrasieren?

Glüer, M. (23.01.2015). Eudico Linguistic Annotator (ELAN): Ein vielseitiger Annotator zur Videodatenanalyse [Internetseite]. Zugriff am 23.01.2015. Verfügbar unter: http://www.videodatenanalyse.de/software/annotatoren/elan

Mehr Informationen zur Nutzung von Inhalten dieser Webseite unter Copyright